User Experience und User Interface Design für das ideale Kundenerlebnis

Was macht eine wirklich gute Customer Experience aus? Eine durchdachte, user-freundliche Nutzung und ein attraktives Design sind die Grundpfeiler. Die beiden Komponenten sind zwar ganz eigenständige Bereiche, doch müssen sie reibungslos Hand in Hand gehen, um den Kunden möglichst lange im Shop zu halten. Im Folgenden zeigen wir auf, was Sie bei User Experience Design und User Interface Design für das ideale Kundenerlebnis beachten müssen.

Gerade in der Onlineshop Neukundengewinnung kommt es darauf an, das dieser intuitiv und schnell an Produkte navigieren kann, ohne lange suchen zu müssen. Da nützt auch nichts die beste Werbestrategie einer Online Marketing Agentur, wenn der Shopbesucher sich bereits nach mehreren Klicks verliert und zum nächsten Anbieter wechselt.

Onlineshop Webshop Shopware Agentur Internetagentur für Online-Shopeinrichtung Shoprelaunch Region Rosenheim Raubling Prien

User Experience Design vs. User Interface Design

Das User Interface Design (UI) stellt das optische Design eines digitalen Produktes dar. In einer App, einem Onlineshop, etc. geht es hier um visuelle Elemente, wie etwa Interaktionsmodule oder Animationen. Beim User Experience Design (UX) geht es hingegen darum, wie das Produkt verwendet wird. Bei der Erstellung eines digitalen Produktes findet das UX in der Regel als erstes statt und wird anschließend durch das UI ergänzt.

Beide Leistungen sind für das Kundenerlebnis von gleichem Stellenwert: für den Kunden ist es wichtig, dass alle Anwendungen gut nutzbar sind, doch auch die Optik ist elementar. Sieht eine Startseite toll aus, hat jedoch eine zu lange Ladezeit, springt der User ab. Umgekehrt fühlt sich ein Interessent möglicherweise nicht angesprochen, wenn das Design der Website oder das Shop-Design ungepflegt ist – einwandfreie Funktionalität hilft in diesem Fall nicht weiter.

 

Benutzerdaten auswerten

Um Ihren Webshop perfekt auf den Kunden abzustimmen und ihm die ideale Customer Experience zu liefern, ist es wichtig zu wissen wer Ihr Kunde ist und was dieser erwartet. Hier hilft nicht der Blick in die Glaskugel, sondern auf die Benutzerdaten. Falls Ihnen noch keine Daten vorliegen, sollten Sie diese mittels Prototyping und Tests erheben. Anschließend evaluieren Sie die Ergebnisse, um so viel wie möglich über Ihre Kundschaft herauszufinden. Interessant ist z.B., ob das Bedürfnis nach Produktinformation im Vordergrund steht, oder bereits die konkrete Kaufabsicht.

Anhand der Ergebnisse können Sie ein UX Konzept aufsetzen und das Produkt entsprechend gestalten. Anschließend ergänzen Sie dieses um passende UI Elemente.

 

User Experience: Keep it simple

Überlegen Sie selbst, was Sie von einem Online Shop erwarten: eine einfache Nutzbarkeit fällt vielen im ersten Moment gar nicht ein, da es so banal klingt; und dennoch ist es das A und O. Der User soll am besten so wenig wie möglich über die Anwendbarkeit und die Funktionen nachdenken, sondern ganz einfach durch den Kaufprozess bis zum erfolgreichen Abschluss gleiten. Je simpler, desto besser und desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass der Käufer erneut bei Ihnen kaufen wird.

Visualität spielt hier eine entscheidende Rolle. Ein aufgeräumtes, klares Design mit hervorgehobenen CTAs (Call to Actions) ist die ideale Basis. Diese können Sie beispielsweise durch Animationen erweitern, etwa wenn ein Produkt per Klick in den Warenkorb „fliegt“. Aber übertreiben Sie es nicht mit Gimmicks!

 

Technologie trifft Design

Beim Design ist man auf der sicheren Seite, wenn man auf aktuelle Trends setzt, da diese bei den Usern überwiegend gut ankommen. Schon seit geraumer Zeit liegen minimalistische Layouts mit viel Weißraum, die durch einige Animationen erweitert werden, im Trend. Derzeit sieht es so aus, als würde dieses Design auch noch eine Weile den Ton angeben.

Nichtsdestotrotz gibt es immer wieder neue Strömungen. Beispielsweise zeigen sich aktuell auch häufig asymmetrische Layouts und bringen frischen Wind. Zudem schlagen sich technologische Entwicklungen bei der Gestaltung nieder. Beispielsweise entwickelt sich WebGL immer mehr zum Standard, wodurch 3D Grafiken oder Effekte eingebunden werden können.

Für Unternehmen bietet sich die Chance sich von anderen abzuheben, wenn sie bei Technologie und Design Neues wagen.

Fazit

Für das ideale Kundenerlebnis stellt sich nicht die Frage ob User Interface Design oder User Experience Design ausschlaggebend ist; beide müssen Hand in Hand gehen und denselben Stellenwert in der Kreation haben. Die wichtigsten Bestandteile der Customer Journey sollten dabei vordergründig und genau durchdacht werden. Um sie optimal für Ihren Webshop zu entwickeln, müssen Sie fundierte Kenntnisse über die Bedürfnisse Ihrer Kunden haben. Wer anschließend Funktionalität und Design verbindet und sogar mit einem trendigen, überraschenden Element erweitert, hat beste Chancen auf zufriedene Kundschaft. Wollen Sie einen neuen Onlineshop erstellen lassen oder mit einer moderneren Website Programmierung punkten, sollte bereits in der Planungsphase das Thema User Experience Design und User Interface Design berücksichtigt werden. Gleiches gilt natürlich auch, wenn Ihre Agentur den Webshop Relaunch vorbereitet und nicht nur eine neue Shopsoftware im Vordergrund steht.

 

Möchten Sie mehr wissen ?

Kontaktieren Sie uns einfach.

 

 

Ihre Projektanfrage

Kontakt

N
Kostenfreie Erstberatung nutzen
N
Unverbindliches Angebot anfordern
N
Professionelle Agentur-Betreuung