Gute Produktbeschreibungen werden immer wichtiger

Nicht nur, dass sie den Kunden ein Produkt detailliert vorstellen und Anwendungsmöglichkeiten aufzeigen, sondern auch für die Suchmaschinenoptimierung sind gute Onlineshop Produkttexte von Bedeutung. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Google Shopping Suche nun auch organische Ergebnisse enthält, was dazu führt, dass Produktbeschreibungen immer wichtiger für die Onlineshop Suchmaschinenoptimierung werden. Produktbeschreibungen haben gleichermaßen auch die Funktion wie speziell geschriebene SEO-Texte.

Wir wollen in diesem Beitrag nicht erklären, wie genau man Produktbeschreibungen verfasst, sondern auf die 5 häufigsten und größten Fehler aufmerksam machen. Vermeiden Sie diese, sind Sie auf einem guten Weg Kunden mit Ihren Texten neugierig zu machen, zu gewinnen und ganz oben im Ranking der Suchmaschinen dazustehen.

 

Webshop und Onlineshop Produkttext, Produktbeschreibung und Produktbeschreibungen. Dienstleister Internetagentur Region Rosenheim

1. Zu viele Fakten

Als Online-Shop-Betreiber oder Produzent seiner eigenen Waren kennt man sich mit den Produkten natürlich bestens aus. All die tollen Eigenschaften, Funktionen und Details will man dann seinen Kunden auch präsentieren. Doch genau hier liegt einer der größten Fehler in Produktbeschreibungen. Sie gehen viel zu sehr ins Detail, zählen einen Fakt nach dem anderen auf, und wirken dadurch wie eine Flut an Informationen, die auf die Kunden einprasseln.

Genau das ist es aber nicht, was Ihre Kunden wollen! Sie wollen wissen, warum Ihr Produkt das Beste ist, welche Vorteile sie haben, wenn sie dieses und nicht das vom Wettbewerber kaufen und es interessiert die Kunden, was sie mit dem Produkt alles machen können. Die Kunden können mit vielen technischen Fakten nichts anfangen. Sie wollen zum Beispiel wissen, welche Raumgröße eine Glühbirne ausleuchten kann. Unter der reinen Wattzahl können sich die meisten nichts vorstellen. Erzählen Sie eine Geschichte über den Einsatz der Glühbirnen. Lassen Sie den Kunden fühlen, wie ein warm-weißes LED-Licht einzelne Bereiche eines Zimmers in Szene setzt. Und lassen Sie die Kunden wissen, dass sie gleichzeitig Strom damit sparen. Stellen Sie dabei direkte Vergleiche zu anderen Leuchtmitteln an und verwenden Sie Zahlen. So wirken die Vorteile auf erzählerische Weise und stellen dabei den Nutzen klar heraus.

 

2. Zu viele Adjektive

Adjektive sind genauso wie Ausrufezeichen keine Rudeltiere. Setzt man sie in hoher Anzahl ein, wirken sie erschlagend und anmaßend auf die Leser. Setzt man sie allerdings wohl dosiert ein, entfalten sie ihre Wirkung an den richtigen Stellen und überzeugen die Kunden von Ihrem Produkt.

„Diese hochwertige, handgefertigte Vase ist ein Bestandteil unserer sorgfältig für Sie zusammengestellten Dekorationsartikel aus feinstem, funkelnden Kristallglas mit der Extra-Portion klassischer Eleganz in liebevoll gestaltetem Stil.“

Wie wirkt dieser Satz auf Sie? Es ist zu viel, oder?
„Diese handgefertigte Kristallvase passt perfekt in Ihr klassisch-elegant eingerichtetes Wohnzimmer.“

So liest es sich schon viel besser. Adjektive sind sparsam, aber richtig eingesetzt. Gleichzeitig wird den Kunden auch eine Einsatzmöglichkeit mit auf den Weg gegeben.

Beim Einsatz von Adjektiven gilt also:

• weniger ist mehr. Immer nur ein Adjektiv vor einem Nomen
• Adjektive, die Produktbilder noch einmal beschreiben, braucht man nicht. Sagen Sie nicht das Offensichtliche, sondern erwähnen Sie das Erwähnenswerte.
• Verwenden Sie emotionale Adjektive, die Begehrlichkeiten erwecken und Gefühle ansprechen. Beachten Sie aber, dass daraus nicht zu viel Gefühlsduselei wird und Sie nicht in Schreibfehler Nummer 3 verfallen.

 

3. Zu viel Blabla

Arbeiten Sie auch noch mit Worten wie „absoluter Spitzenpreis“? Dann wird es Zeit, diese leeren Worthüllen endlich aus den Produktbeschreibungen zu verbannen. Diese Füllworte sagen nichts Konkretes aus, nehmen nur Platz weg und erschweren das Lesen. Überlegen Sie genau, was Sie sagen wollen. Schreiben Sie nicht, dass die LED-Leuchte optimal ist, sondern dass sie einen Arbeitsplatz blendfrei ausleuchtet. Versuchen Sie nicht die Kunden mit Superlativen wie „Top-Qualität vom Marktführer“ zu beeindrucken, sondern beschreiben Sie die Vorteile und den Nutzen mit belegbaren Fakten. Wurde Ihre LED-Leuchte schon 10.000 Mal verkauft? Dann erwähnen Sie dieses und verweisen Sie auf zufriedene Kunden und Bewertungen, statt mit sperrigen Superlativen und leeren Phrasen auf Kundenfang zu gehen.

 

4. Zu wenig Persönlichkeit

In vielen großen Online-Shops herrscht ein sehr sachlicher und informativer Ton. Viele kleine und mittlere Unternehmen springen auf diesen Zug auf, und meinen, mit dieser unpersönlichen Sachlichkeit genau das Richtige zu machen. Oftmals ist aber genau das Gegenteil der Fall! Es ist gerade für kleine Unternehmen eine große Chance, etwas persönlicher zu werden. Schreiben Sie aus Ihrer Perspektive. Nennen Sie sich nicht Müller GmbH, sondern sagen Sie „ich“ und „wir“. Stellen Sie sich beim Schreiben der Produkttexte vor, Sie hätten einen Kunden am Telefon, der Ihnen Fragen zum Produkt stellt. Wie antworten Sie ihm und was? Schreiben Sie genau dies in einer persönlichen Ansprache auf. Gehen Sie mit den Kunden in einen schriftlichen Dialog und halten Sie ihnen keinen Vortrag.

 

5. Zu wenig Zeit

Die Produktbeschreibungen sind fertig, also so schnell wie möglich online damit! Doch Halt! Hier liegt unser letzter großer Fehler beim Erstellen von Produktbeschreibungen, den wir Ihnen aufzeigen wollen. Nehmen Sie sich Zeit! Nicht nur für das reine Schreiben, auch für die Korrekturen sollten Sie genügend Zeit einplanen. Am besten lesen Sie sich die Produktbeschreibung selbst laut vor. Verstehen Sie alles, was Sie geschrieben haben? Wird sie auch nicht langweilig, vielleicht stiehlt sich sogar ein kleines Lächeln auf Ihr Gesicht? Dann haben Sie alles richtig gemacht. Nun muss sie nur noch auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik überprüft werden.

Allzu oft schleichen sich selbst beim größten Profi immer wieder kleine Flüchtigkeits- und Tippfehler ein. Überprüfen Sie den Produkttext, ehe Sie ihn online stellen auf folgende Punkte:

• Wurden alle möglichen Fragen der Kunden beantwortet?
• Haben Sie persönlich geschrieben, fühlt sich der Kunde angesprochen? Wie oft wurde „ich/du“ und „Wir/Sie“ verwendet?
• Wurden Nutzen und Vorteile des Produktes herausgestellt?
• Sind die Produkt USPs klar und deutlich formuliert?
• Sind relevante Keywords und Suchbegriffe im Text enthalten?
• Sind Rechtschreibung und Grammatik korrekt?

Fazit

Produktbeschreibungen brauchen Zeit, Professionalität und Liebe

Sie sehen, es gibt einige Fehlerquellen, die bei Produktbeschreibungen auf Sie lauern können. Gute Texte für Website und Onlineshop erstellen ist im Detail meist dann doch eine anspruchsvolle Aufgabe für einen routinierten Texter. Schreiben Sie Ihre Onlineshop Produkttexte für die Menschen, die Ihre Produkte kaufen sollen, denn nur dann bieten diese den größtmöglichen Mehrwert und regen zum Kauf an. Dabei müssen Sie gar nicht immer wieder darauf hinweisen, dass man die Produkte kaufen kann, das wissen Ihre Kunden schon. Vorteile, Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten in einer verständlichen und persönlichen Sprache führen zum Ziel. Unsere erfahrenen Autoren, Texter und Texterinnen unterstützen gern bei der Erstellung von hochwertigen Produktbeschreibungen, Kategorietexten oder Website Texten. Sprechen Sie uns an, wir sind an Ihrer Seite!

 

Möchten Sie mehr wissen ?
Kontaktieren Sie uns einfach.

 

 

Ihre Projektanfrage

Kontakt

N
Kostenfreie Erstberatung nutzen
N
Unverbindliches Angebot anfordern
N
Professionelle Agentur-Betreuung