Weihnachtsgeschäft mit E-Mail-Marketing ankurbeln

Für den Einzelhandel ist die Weihnachtszeit die wichtigste Zeit des Jahres. Die Monate November und Dezember sind in vielen Branchen die umsatzstärksten des Jahres. Im Bereich Spielwaren werden hier rund 27 Prozent des Jahresumsatzes genannt. Daher liegt es nahe, die Chancen in diesem Zeitraum zu nutzen und mit einem Newsletter, Kunden über passende Geschenkideen und Rabatte zu informieren. Dies gilt sowohl für den stationären Einzelhandel als auch für jene, die zusätzlich oder ausschließlich im Online-Handel tätig sind.

Gerade im Online-Handel ist die Versendungen von Newslettern ein effektives Instrument, da die Leads bzw. E-Mail-Adressen ganz einfach über den Onlineshop generiert werden können. Zusätzlich kann mit Instrument wie ein Einkaufsgutschein in Höhe von fünf bis zehn Euro einen Shopbesucher zum Anmelden des Newsletters animieren. Hier hat es der Einzelhandel nicht so leicht, da die Akquise von E-Mail Adressen um einiges aufwendiger gestaltet. Eine erfolgreiche Onlineshop Werbung zu Weihnachten will also bereits im Vorfeld gut geplant und organisiert sein.

Zusätzlicher Umsatz in der Weihnachtszeit: Ein ansprechender Newsletter animiert zum Shopping im Onlineshop

Tipp 1: Newsletter-Timing, Lagerhaltung, Versand

Die heiße Phase im xMas-Business beginnt zirka zwei Wochen vor Weihnachten.

Wichtig für den Online-Handel:

  • In dieser Zeit kurz vor dem Fest dürfen Sie die Frequenz ihrer E-Mail-Aussendungen ruhig erhöhen, um den Umsatz zu steigern. Schließlich liegen hier die größten Chancen und die Empfänger sind auch weitaus offener für neue Ideen, so dass kaum Gefahr besteht, dass sie den Newsletter abbestellen.
  • Integrieren Sie einen Countdown in Ihre E-Mails und fachen Sie die Fear of missing out – kurz FOMO – an. Zeigen Sie mit „Letzte Chance …“, dass es höchste Zeit ist, jetzt etwas zu bestellen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend Ware auf Lager haben, um eine erhöhte Nachfrage bedienen zu können.
  • Sorgen Sie für ausreichende Kapazitäten für Verpackung und Versand. Stimmen Sie sich gegebenenfalls mit externen Dienstleistern ab.
  • Geben Sie das letzte Bestelldatum an, so dass die Abonnenten erkennen können, ob ihre Geschenke noch rechtzeitig unter dem Baum landen werden. Geschenkgutscheine zum Ausdrucken sind eine Alternative für Last-Minute-Käufer.

 

Tipp 2: Call-to-action in die Betreffzeile

Eine knackige Betreffzeile ist das A&O eines guten Newsletters. Es sollte klar werden, weshalb es sich lohnt, die E-Mail zu öffnen. Inhaltlich und optisch darf sie gerne aus E-Mail-Einerlei der Inbox herausstechen. Mit Hilfe weihnachtlicher Emojis können wir zusätzliche Emotionen ins Spiel bringen. Mit Rätseln und Gewinnspielen können Sie die Klickrate ebenfalls steigern und über die Interaktionen auf der Webseite die Aufenthaltsdauer verlängern und dadurch eventuell positive Nutzersignale an Suchmaschinen senden.

 

Tipp 3: Newsletter-Personalisierung

Neben der persönlichen Ansprache „Sehr geehrter Herr Sowieso, liebe XY, …“ dürfen auch die Inhalte personalisiert sein. Idealerweise weiß unser CRM-System was den Leser der bisher gekauft und was ihn sonst noch interessiert. Zusätzliche Daten aus vergangenen Newsletter-Kampagnen tragen ebenso dazu bei, die Interessensgebiete einzelner Leads stärker zu fokussieren. Zu beachten ist aber, dass die Bestellsituation in der Weihnachtszeit eine andere ist und häufig Geschenke für Freunde und Familienmitglieder bestellt werden. Es lohnt sich daher, einen gezielten Blick ins Bestellverhalten der Vorjahre zu werfen, um zu erkennen, welche Produkte beworben werden sollten.

 

Tipp 4: Newsletter im Xmas-Design

Ein weihnachtliches Layout soll und darf sein, aber bitte nicht zu überladen und zu kitschig. Überreizen Sie bitte nicht die Geschmacksnerven Ihrer Mitmenschen! Mit vorgefertigten Newsletter-Templates im ansprechenden und übersichtlichem Design lassen sich bessere Ergebnisse hinsichtlich der Conversion erzielen. Auch die Anzahl der Produktangebote sollte gut überlegt sein, damit der Newsletter-Empfänger nicht mit einer zu großen Auswahl ausgebremst wird.

 

Tipp 5: Integration sozialer Medien

Teilen Sie Ihre Weihnachtsbotschaften in sozialen Netzwerken und sorgen Sie so für noch mehr Reichweite. Eine konsistente Markenbotschaft im Corporate Design hilft enorm bei der Markenbildung. Die umsatzstarke Weihnachtszeit mit Millionen Menschen auf der Suche nach passenden Geschenken bietet dafür die beste Gelegenheit. Noch mehr Reichweite kann durch gezielte Werbekampagnen als Facebook Werbung oder Instagram Werbung generiert werden. Diese Social Media Kampagnen können zweitgleich mit dem Newsletter-Mailing die relevante Zielgruppe ansprechen und Weihnachtsangebote im Webshop bewerben.

 

Tipp 6: Konfiguration der Angebote

Die Weihnachtszeit ist ideal, um Sonderangebote und Werbeaktionen zu versenden, da Käufer Dinge nicht nur für sich selbst, sondern auch für Freunde und Familie kaufen. Wer es geschickt anstellt, motiviert die Käufer gleich mehrere Geschenke auf einmal einzukaufen. So sollte der der Mindestbestellwert für versandkostenfreie Bestellungen nicht zu niedrig liegen, damit es sich lohnt das eine oder andere zusätzliche Produkt in den Warenkorb zulegen.

Fazit

Weihnachten kann die schönste Zeit des Jahres sein. Das gilt nach dem Motto „Süßer die Kassen nie klingen!“ erst recht für den Einzelhandel – ob stationär oder ganz oder teilweise im Netz. Stehen im eigenen Unternehmen keine Ressourcen zur Verfügung, kann Ihnen auch eine Online Marketing Agentur den Weihnachtsnewsletter passend für den Onlineshop erstellen. Neben der technischen Umsetzung mittels einer professionellen E-Mail Marketing Newsletter-Software kümmert sich die Agentur ebenso um die Texterstellung für eine optimale Kundenansprache.

 

Möchten Sie mehr wissen ?
Kontaktieren Sie uns einfach.

Ihre Projektanfrage

Kontakt

N
Kostenfreie Erstberatung nutzen
N
Unverbindliches Angebot anfordern
N
Ihr Partner für Umsatzwachstum
N
Nachhaltig mehr Bekanntheit erzielen
N
Professionelle Agentur-Betreuung